Sonntag 16. Juli 2017 Murska Sobota => Kempten (Deutschland) ca. 520 km

Sonntag 16. Juli 2017 Murska Sobota => Kempten (Deutschland) ca. 520 km

Ein Rückseitenwetter wie es im Bilderbuch steht wartet heute auf uns. Die ersten Cumuli stehen bereits gegen 10 Uhr prall am Himmel. Im Osten der Alpen herrscht noch ein kräftiger Nord- bis Nordostwind, welcher Thomas etwas Sorgen bereitet. Ich freue mich aber auf diesen Wind, denn dieser ermöglicht uns nördlich den Karawanken zu fliegen und das fast ausschließlich mit Hangwind... ...und so war es dann auch bis Nötsch konnte der Hangwind gut genutzt werden. Dort trafen wir auf eine feuchte Luftmasse mit schlechter Thermik. Erst weiter Richtung Lienz verbesserte sich die Wetterlage deutlich. Thermik bis 3300mNN bei guten Steigwerten ließen einen Flugweg bis zum Brennerpass problemlos zu. Um auf die Nordseite des Inntals zu gelangen flogen wir weiter Richtung Innsbruck – ein tolles Erlebnis, denn wir durften nach Freigabe die TMA vom Brennerpass kommend zum Karwendel queren und das Mitten über dem Flughafen von Innsbruck. Die Koordination mit dem Controller klappte vorbildlich! Die Reststrecke bis Kempten war ein Spaziergang, zumal wir bereits bei der Zugspitze Endanflughöhe erreicht hatten. (ca. 60 km vor Kempten)

Startvorbereitungen in Sobota.D-KFOZ und D-KNOM bilden ein gutes Team!

Erst einmal Höhe gewinnen nach dem Abflug. Herrliche Rückseite im Osten Sloweniens. Hier ist das Gelände noch flach wie in Ungarn.

Eine Kirche auf dem Gipfel. Hier darf sich der Pfarrer nicht beschweren, wenn Sonntags um 10 Uhr nur wenige den Weg finden....

Zunehmend ausgebreitete Bewölkung im Klagenfurter Becken Richtung Nötsch.Der Hangwind ist besser als Thermik und ermöglicht ein gutes vorankommen.

Tolles Wetter zwischen Lienz und Brenner Pass. Basis bis 3300mNN, die Thermik allerdings durch den Nordwind oft zerrissen.

Wir queren das Inntal. Innsbruck unter uns.

Wie sind in Kempten angekommen. Schöner Blick über das Algäu und die Alpen.